Dienste

Religionsunterricht auf der Primarstufe

In der Primarschule (1. bis 6. Klasse) wird der Religionsunterricht ökumenisch erteilt und ist im Schulstundenplan der Kinder integriert, d.h. katholische und reformierte Kinder besuchen ihn gemeinsam. Jedoch liegt die erste und wichtigste Verantwortung für die religiöse Erziehung der Kinder und Jugendlichen bei den Eltern und der Familie.

Innerhalb der Schule stehen Raum und Zeit zur Verfügung, zusammen mit Gleichaltrigen religiös vertiefende Erfahrungen zu machen. In der Primarschule haben die Kinder eine Lektion in der Woche, die in den Stundenplan integriert ist.

Gewachsen in der guten Zusammenarbeit mit der reformierten Kirche, wird auf allen Stufen der Primarschule ökumenisch (konfessionell-kooperativ) unterrichtet. Dabei wird auch immer wieder auf die Traditionen der beiden Kirchen Bezug genommen. Auf der Grundlage des ökumenischen Rahmenplans von Baselland haben wir die Themen für jede Stufe zusammengestellt.

Für die Vorbereitung auf die Sakramente Erstkommunion und Versöhnung finden zusätzliche, ausserschulische Anlässe statt.

Informationsflyer

Religionslehrkräfte an der Primarschule

  • Esther Sartoretti, Religionspädagogin
  • Monica Bodmer
  • Patricia Gisler
  • Bea Häring
  • Marianne Helfenstein
  • Patrizia Malerba
  • Marie-Noëlle Sméraldy
  • Sylvia Diethelm
  • Pit Schmied
  • Trix Schoch

Von der katholischen Kirche ist Esther Sartoretti und von der reformierten Kirche Inga Schmidt für Aesch und Pfeffingen und Jürg Ammann für den ökumenischen Unterricht verantwortlich.

Der Religionsunterricht in der ersten Klasse ist abgestützt auf den ökumenischen Lehrplan im Kanton Baselland. In diesem Jahr entdecken wir mit den Kindern Schönes in der Natur und in unserem Leben. Dazu suchen wir miteinander überall in unserem Leben Spuren von Gott. Wir hören Geschichten, die von Jesus erzählen und lernen anhand seines Handelns, wie wir miteinander umgehen können. Selbstverständlich werden wir auch die kirchlichen Festzeiten im Jahr wie Advent, Weihnachten und Osterzeit bewusst erleben und gestalten.

In diesem Schuljahr steht die Frage nach Gott im Mittelpunkt. Miteinander fragen wir uns: „Wie ist Gott?“ Dabei kommen wir verschiedensten Gedanken auf die Spur. Wir überlegen uns, wie wir mit Gott reden und erarbeiten in kleinen Schritten das "Unser-Vater" / "Vater-unser" - Gebet. In diesem Jahr werden wir mit den Kindern die reformierte und die katholische Kirche besuchen und so unsere Gotteshäuser besser kennenlernen.

Selbstverständlich gehen wir im Unterricht auch auf die Festzeiten Advent, Weihnachten und Ostern ein.

In diesem Schuljahr heisst das Thema „Sich auf Gott verlassen“.

Anhand der Geschichten aus dem Alten (Ersten) Testament zeigen wir, wie im Vertrauen auf Gott das Leben stark und zuversichtlich sein kann. Dazu befassen wir uns mit der Bedeutung der Taufe. Im zweiten Semester beschäftigen uns biblische und grundlegende Themen, die den Weg zu Sinn und Feier jenes Mahles weisen, das uns Jesus geschenkt hat. (Abendmahl/Eucharistiefeier)

Die katholischen Kinder feiern nach Ostern ihr Erstkommunionfest. Wir freuen uns, diesen Gottesdienst mit Ihnen und Ihren Kindern zu feiern.

Selbstverständlich gehen wir im Unterricht auch auf die grossen Festzeiten Advent, Weihnachten und Ostern ein.

Die Themen im vierten Schuljahr sind stark auf die persönliche Entwicklung ausgerichtet.

Ich selbst bin wichtig und genau so wichtig, wie ich bin, ist auch mein Leben in der Gemeinschaft, in Schule, Familie und Freizeit.
Folgende Fragen beschäftigen uns: „Wie gehen wir miteinander um, damit es uns gut geht?“ „Wie können wir nach einem Streit konstruktiv Frieden schliessen?“ Dazu finden wir wichtige Hinweise in biblischen Geschichten aus dem Alten (Ersten) Testament, um Moses und die Befreiung des Volkes Israel aus der Knechtschaft in Ägypten, und aus dem Neuen (Zweiten) Testament, in den Begegnungen Jesu mit Menschen, die aus der Gesellschaft ausgeschlossen worden sind.

Selbstverständlich gehen wir im Unterricht auch auf die Festzeiten Advent, Weihnachten und Ostern ein.

Als gemeinsame ökumenische Aktion sind die Viertklässler eingeladen, am Sternsingen zum Dreikönigsfest mitzumachen. Das grossartige Engagement zugunsten von Kindern in der weiten Welt wird bestimmt zu einem bleibenden Erlebnis.

In diesem Schuljahr befassen wir uns einerseits mit sachlichen Themen wie z. B. Informationen zur Bibel. Wir suchen andererseits aber auch Antworten zu tieferen menschlichen Themen unseres Lebens. Die Kinder fragen oft: „Wie ist das mit Gott…, mit dem Tod…, mit dem Sterben…, mit dem Bösen?“ Solche Fragen geben Anlass zu Gesprächen und Diskussionen.

Dazu bringen wir den Kindern Menschen nahe, die in ihrem Leben aus christlicher Grundhaltung heraus Ausserordentliches geleistet oder sich speziell für benachteiligte Menschen eingesetzt haben wie z. B. Martin Luther King. Sie können uns mit ihrem Leben Vorbild sein.

Auch die Festzeiten Advent, Weihnachten und Ostern sind der Stufe entsprechend Thema im Unterricht.

Natürlich werden die Fünftklässler wieder eingeladen, am Sternsingen zum Dreikönigsfest mitzumachen.

In diesem Schuljahr begegnen wir Propheten aus dem Alten Testament, die mit ihren zum Teil nicht ganz einfachen Botschaften die damalige Welt bewegten.
Wir hören auch von Paulus, der die Botschaft von Jesus in die Welt brachte und schon damals mit Glaubensfragen zu kämpfen hatte.
Wir finden mit den Schülern und Schülerinnen heraus, was in der heutigen Zeit die Menschen bewegt und wie wir das mit Alt- und Neutestamentlichen Geschichten in Zusammenhang bringen können.

Auch die Festzeiten Advent, Weihnachten und Ostern sind der Stufe entsprechend Thema im Unterricht.