Dienste

Weitere Angebote

Ein schönes Ritual in der Adventszeit ist der Adventskalender. Dieser verkürzt die Vorfreude auf Weihnachten.
Ein grosser Adventskalender steht ab dem 2. Dezember auch in der kath. Kirche Aesch und dieser verbirgt wunderbare Geschichten.
Vom Montag 2. bis Montag 23. Dezember werden in der Kirche Aesch jeden Abend um 17.30 Uhr von verschiedenen Erzähler/innen Adventsgeschichten für Kinder und Interessierte erzählt. Jeder Anlass dauert ca. 20 Minuten und ist umrahmt mit einem Adventskalender, Kerzen und einer Melodie, ganz im Sinne der Vorfreude auf Weihnachten.

Es ist uns ein Anliegen, dass sich Familien jeglicher Art in unserer Seelsorgeeinheit wohlfühlen und spüren, dass sie ein wichtiger Teil unserer Pfarreigemeinschaften sind. Spezielle Angebote für Familien, Eltern und Kinder helfen Gemeinschaft zu erleben, den Glauben kindergerecht weiterzugeben und zu feiern. Unsere Pfarreien sollen ein Ort der Begegnung sein.

Die FamilienNews liegen in gedruckter Form in den Kirchen auf oder Sie finden Sie hier als PDF-Datei.
Eine Zusammenstellung der Aktivitäten finden Sie hier als PDF-Datei.

In der Regel am 1. Dienstag im Monat lädt eine Gruppe von Frauen zu einem gemütlichen Nachmittag ins Pfarreiheim ein. Beginn: 14.30 Uhr – Schluss so gegen 17.00 Uhr.

Ein bunter Blumenstrauss von Angeboten kommt da zusammen: gemütliches Jassen und Spielen, ein interessanter Vortrag oder Film, eine Maiandacht oder der Blasiussegen, im September ein Ausflug mit einer Andacht in einer Wallfahrtskirche und einem feinen Zvieri, auf diese vielfältige Weise werden Frauen und Männer so ab 65 Jahren verwöhnt.

Eine ganz besondere Einrichtung in Aesch!

Getragen von einer selbständigen Gruppe von Frauen, treffen sich jeden Donnerstag die Clubmitglieder – man ist Mitglied, sobald man daran teilnimmt und sich einschreibt, bezahlt aber keinen Clubbeitrag! – zu einem Mittagessen im Pfarreiheim.

Für nur Fr. 9.-- erhält man eine Suppe, einen Hauptgang (meistens mit Salat und Gemüse zu Fleisch und Zutaten), eine Nachspeise, ein Glas Most oder Wasser und erst noch einen Kaffee.
Für einen Franken mehr gibt es auch ein Glas Wein dazu.
Zwei bis drei Mal pro Jahr steht ein Bus bereit. Ein kleiner Ausflug führt in ein feines Restaurant und alle werden verwöhnt.
Vor Weihnachten steht das legendäre Weihnachtsessen auf dem Programm.

Kontaktperson: Sylvia Menteli, Neubüntenweg 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 13 21 

Ein Angebot für alle Interessierten zu einem Thema, dass von den Anwesenden selbst eingebracht wird.

Themen: können für den Glauben relevant sein, die Tradition hochhalten oder hinterfragen, religiös oder weltanschaulich von Bedeutung sein… D.h. alle bringen ein Thema mit, es erfolgt eine gemeinsame Abstimmung und – zu einem Café – ein moderiertes Gespräch über dieses Thema in gegenseitigem Respekt.

Gesprächsleitung: Eleonora Knöpfel / Felix Terrier.
Zeit: jeweils von 10.00 bis ca. 11.30 Uhr.
Ort: Pfarrhof, Brüelweg 2, Aesch.

Eine Anmeldung zum Café TheoPhilo ist nicht erforderlich.

Wir wandern ein Wegstück Jakobsweg Himmelreich-Basel

Daten im ersten Halbjahr 2020:

  • Dienstag, 25. Februar 2020
  • Freitag, 27. März 2020
  • Mittwoch, 22. April 2020
  • Donnerstag, 28. Mai 2020
  • Freitag, 19. Juni 2020
  • Mittwoch, 19. August 2020

Jeden Monat wird das folgende Wegstück neu ausgeschrieben. Informationen dazu finden Sie in der Pfarreiagenda oder im Pfarrblatt KIRCHEheute.

Verbindliche Anmeldung jeweils bis mindestens zwei Tage im Voraus an das Sekretariat Aesch/Duggingen oder per Mail.

Ein Verlag, der auf die Publikation von Materialien für die kirchliche Arbeit spezialisiert ist, hat kürzlich über den speziellen Einsatz eines deutschen Pastors berichtet. Um sich selbst in Kontakt zu bringen mit Menschen ausserhalb von kirchlichen Veranstaltungen oder Vorbereitungsgesprächen für Taufen, Hochzeiten oder Beerdigungen, «vermietet» er sich selbst für alle möglichen Hilfsarbeiten in Haushalt und Garten und verlangt dafür kein Geld, sondern «nur» ein Gespräch über Gott und die Welt. Er möchte so die Menschen in ihrem Alltag kennenlernen, ihre Sorgen und Freuden und ihre Gedanken über Gott und die Welt, ungefiltert und frei.

Rent a Priest – zu den Menschen gehen
Die Einfachheit dieser Idee und die von ihm gemachten Erfahrungen haben mich berührt.
Mit «Rent a Priest» möchte ich nach diesem Beispiel zu den Menschen gehen, möchte einen Teil meiner Zeit einsetzen, um sie in alltäglichen Arbeiten zu unterstützen.
«Rent a Priest» ist mein Angebot, Zeit und Hände zu schenken und dafür ein tolles Gespräch zu bekommen. Ich möchte versuchen, so auf neue Art Menschen zu begegnen, denen ich in der Kirche vielleicht kaum begegne, und in einem ungezwungenen Austausch über «Gott und die Welt» zu lernen, was sie beschäftigt, welche Fragen sie haben und welche Hoffnungen, wie sie Gott erfahren oder suchen oder gar nicht vermissen… «Rent a Priest» ist ein kleines Wagnis, auf das ich mich sehr freue!
Felix Terrier